Die Kunst der Papierherstellung

28.04.2022

Am 1. Mai startet die die Papiermühle Homburg in die 25. Saison als Museum und Industriedenkmal. und lädt ein die Geschichte des Papiermachens hautnah zu erleben.: Von der handwerklichen Herstellung in der Holzbütte bis zu der industriellen Fertigung mit der Papiermaschine, vom individuellen handgeschöpften Büttenpapier bis zur Massenproduktion von Papieren und Pappen. Originale historische Arbeitsgeräte und Materialien dokumentieren zwei Jahrhunderte Papierkunst und Papierherstellung. Im authentischen Ambiente können die Museumsbesucher auch selbst in die Rolle der Papiermacher von anno dazumal schlüpfen. Die Anleitung dazu gibt der Leiter des Museums und Ur‐Urenkel des Begründers der Homburger Papiermacher‐Dynastie, Johannes Follmer.

Ausstellung der Hersbrucker Bücherwerkstätte
Ein kleines zusätzliches Highlight im Mai ist die Eröffnung der Ausstellung der Original Hersbrucker Bücherwerkstätte. In der seit 1969 bestehende Werkstatt aus Mittelfranken arbeiten Handwerker und Künstler Hand in Hand. Das Ergebnis sind unzählige Ausstellungen und Aktivitäten rund um Satz, Druck und Kunst. Mit vielgestaltigen Illustrationen und wilder Typographie ist diese Werkstatt aus der Handpressenszene nicht weg zu denken. Die Drucke können bis zum 6. August bestaunt werden. 

Öffnungszeiten
Das Museum Papiermühle Homburg ist ab 1. Mai bis zum 31.Oktober täglich außer montags geöffnet: dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. 

Jeden 1. Sonntag im Monat Uhr findet  um 14.30 Uhr eine „offene Führung“ statt Weitere Informationen sind im Internet unter www.sommerakademiehomburg.deexterner Link abrufbar.

Kontakt:
Museum Papiermühle Homburg
Gartenstraße 11
97855 Homburg,
Telefon 09395/99222,
Mail kontakt@papiermuehle‐homburg.de