Umwelttipps

Wie man mit geringem Aufwand Energie und Geld sparen kann und so Ressourcen im Sinne der Agenda 21 schützt, zeigen die nachfolgenden Tipps.
 

Für die Küche:

  • immer mit geschlossenem Deckel kochen
  • passender Topf oder Pfanne für die Herdplatte wählen, sodass keine Wärme verloren geht
  • Herdplatte oder Backofen vor Ende der Garzeit ausschalten und die Restwärme nutzen
  • Gefrorenes rechtzeitig bei Zimmertemperatur anstatt im Ofen oder Mikrowelle auftauen
  • Wasserkocher oder Kaffeemaschine statt Topf und Kochplatte für die Zubereitung von Heißgetränken nutzen
  • den Geschirrspüler immer voll beladen und möglichst Kurz- und Sparprogramme nutzen
  • Kühl- und Gefriergeräte mit niedrigem Energieverbrauch (Kategorie A+++) kaufen 
  • Kühl- und Gefriergeräte öfters abtauen 
  • den Kühlschrank auf die sparsamste Stufe stellen (7°C)
  • Kühlschrank nicht neben dem Herd oder einem Heizkörper aufstellen
  • defekte Türdichtungen von Kühl- und Gefriergeräten sofort austauschen
  • nur abgekühlte und zugedeckte Lebensmittel in den Kühlschrank stellen
  • Gefriergeräte in einem gut belüfteten, ungeheiztem Raum (z.B. im Keller) aufstellen
  • vorwiegend mechanische Küchengeräte verwenden

Beim Waschen:

  • strom- und wassersparende Geräte der Kategorie A+++ kaufen
  • Waschmaschine und Trockner nur voll beladen laufen lassen
  • weitestgehend bei niedrigen Temperaturen bzw. im "Sparprogramm" waschen
  • generell auf den Vorwaschgang verzichten
  • Kompaktwaschmittel oder Baukastensysteme anstelle von herkömmlichen Vollwaschmitteln verwenden, da sie weitaus weniger das Abwasser belasten
  • Wäsche möglichst an der Luft trocknen lassen
  • Bügelwäsche bügelfeucht aus dem Trockner nehmen
  • nach jedem Trocknen den Luftfilter der Maschine reinigen

Beim Heizen:

  • die Räume höchstens auf 22° heizen, beim Schlafzimmer genügen 16°
  • nachts das Thermostatventil herunterdrehen bzw. die automatische Nachtabsenkung der Heizung nutzen
  • abends die Rollläden herunterlassen bzw. die Fensterläden schließen
  • öfters 5 Minuten mit Durchzug lüften und sonst die Fenster geschlossen halten
  • Fenster und Türen gegen Zugluft abdichten
  • Heizkörpernischen isolieren
  • Heizkörper nicht zustellen oder abdecken
  • Heizung regelmäßig warten
  • für eine gute Wärmedämmung in der Wohnung / im Haus sorgen

Im Alltag:

  • Energiesparlampen und LEDs statt herkömmliche Glühbirnen nutzen
  • keine Stand-by-Schaltungen nutzen sondern Fernseher, Videorekorder, Radio, Stereoanlage nach Gebrauch abschalten (Steckerleiste)
  • Monitor des Computers abschalten, wenn länger als 15 Minuten nicht daran gearbeitet wird
  • Duschen statt Baden
  • während des Einseifens die Dusche abstellen
  • tropfende Wasserhähne und Toilettenspülungen sofort reparieren
  • Toiletten mit Spülstoptaste nachrüsten

Im Garten:

  • Kunstdünger durch Kompost ersetzen
  • auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten
  • Anbau von heimischen Pflanzen
  • nur abends gießen, um die Verdunstung gering zu halten
  • Regenwassertonne nutzen

Beim Einkauf:

  • regionale Produkte bevorzugen
  • Früchte und Gemüse der Saison kaufen
  • Hygienepapier (Toilettenpapier, Küchenrolle, Papiertaschentücher) aus 100% Altpapier benutzen
  • Verwendung von Umweltpapier
  • beim Kauf von Geräten, Maschinen, Möbeln, Spielsachen etc. auf Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit der Produkte achten

In der Freizeit:

  • vorrausschauend und möglichst niedrigtourig fahren
  • an Bahnübergängen und im Stau den Motor ausschalten
  • sooft es geht Fahrgemeinschaften bilden
  • öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  • kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen
  • markierte Wander- und Radwege einhalten
  • bei Ausflügen kein Abfall in der Natur zurücklassen
  • Pflanzen nicht willkürlich pflücken
  • Brutzeiten der verschiedenen Tiere beachten