Betrieblicher Pflegelotse

Fortbildungsangebot zur Unterstützung von pflegenden Beschäftigten

2019 wurde in den Landkreisen Main-Spessart und Würzburg erstmals eine Fortbildung zum „Betrieblichen Pflegelotsen“ angeboten. 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kommunalverwaltungen und Unternehmen hatten teilgenommen, mit dem Ziel, als unternehmensinterne Kontaktperson ratsuchenden Kollegen eine erste Orientierung im „Pflegedschungel“ geben zu können.

Fortbildung Pflegelotse _Simone Schönstein 7
Bild: Simone Schönstein

 

+ + + Zweite Auflage der Fortbildung im März 2020 + + +
 

Vereinbarkeit Pflege und Beruf - eine Herausforderung für alle Beteiligte

Der demographische Wandel bringt es mit sich: Die Zahl der älteren und pflegebedürftigen Menschen nimmt stetig zu und damit auch die Zahl derjenigen, die sich neben dem Berufsalltag um die ältere Generation kümmern müssen. Dies kann für Beschäftigte eine große Belastung werden. Häufig tritt die Pflegebedürftigkeit zudem plötzlich ein und stellt den betroffenen Angehörigen vor viele ungelöste Fragen.

Unternehmen können ihre Beschäftigten in dieser schwierigen Situation unterstützen, u.a. damit, dass sie einen speziell geschulten ersten Ansprechpartner für pflegende Angehörige etablieren. Dieser so genannte Pflegelotse kennt gesetzliche Regelungen, das richtige Vorgehen sowie Anlaufstellen vor Ort und kann im Rahmen einer kollegialen Beratung eine erste Unterstützung bieten – eine große Hilfe für den Betroffenen und langfristig ein Gewinn für das Unternehmen, das seinen Mitarbeitern eine bessere Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gewährleistet.

.Unternehmen sollten sich mit dem Thema Pflege beschäftigen

Die Zahl der älteren und auch pflegebedürftigen Menschen nimmt immer mehr zu: Gab es im Jahr 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Pflegebedürftige mit einer Pflegestufe, wird diese Zahl bis zum Jahr 2030 auf 3,6 Millionen anwachsen. 72 % der Pflegebedürftigen werden in häuslicher Pflege versorgt, 48 % allein durch Angehörige (Quelle: Statistisches Bundesamt, Berechnung BiB 2017).

Für Unternehmen wird diese Entwicklung in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen und sie vor die Herausforderung stellen, eine möglichst gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu gewährleisten, sollen qualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen gehalten bzw. neu gewonnen werden. Der betriebliche Pflegelotse trägt dazu bei, dieses Thema im Unternehmen präsenter zu machen. Auf der Grundlage der gesetzlichen Vorgaben (z.B. Pflegezeitgesetz, Familienpflegezeit usw.) können so für den jeweiligen Betrieb passende Regelungen entwickelt und tragfähige Lösungen für die Betroffenen gefunden werden.

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Personalverantwortliche, Betriebsräte oder andere interessierte Beschäftigte im Unternehmen, die als Ansprechpartner für das Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zur Verfügung stehen möchten.

Inhalte und Ablauf der Fortbildung

Die Fortbildung vermittelt alle wesentlichen Informationen, die Beschäftigte im Bedarfsfall bei der Orientierung unterstützen. Dazu zählen unter anderem:

  • gesetzliche Rahmenbedingungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer,
  • zentrale Angebote und Anlaufstellen vor Ort,
  • ein Überblick über Pflegeformen und -möglichkeiten.

Die Fortbildung findet an drei Vormittagen statt und besteht aus Beiträgen verschiedener Fachreferenten/-innen. Die Teilnehmer erhalten außerdem eine Pflegemappe mit wichtigen Erstinformationen für Ratsuchende.

2020:

Fortbildung Pflegelotse 2020Fortbildung Pflegelotse 2020, 595 KB

Titelbild: aurema Fotolia 188342770