Baumschnittkurs in Duttenbrunn

30.11.2021

„Wie schneidet man einen Apfelbaum richtig? Wann ist der richtige Zeitpunkt?“

Diese und viele weitere Fragen wurden den interessierten Teilnehmern beim Baumschnittkurs in Duttenbrunn durch Kreisfachberater Maximilian Markert beantwortet. Neben einem kurzen Theorieteil, bei dem unter anderem auf die Funktionen der Baumteile, Wachstumsgesetze und wichtige Pflegemaßnahmen eingegangen wurde, konnten die Teilnehmer beim Praxisteil selbst tätig werden. So wurden auf der Streuobstwiese des ersten Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, Fred Hartmann, erste fachgerechte Schnittmaßnahmen ausprobiert. Gartenpfleger Karl-Heinz Müller aus Laudenbach unterstützte Markert in der praktischen Durchführung.

Was muss man beachten?
Zunächst einmal ist es wichtig, dass Obstbäume regelmäßig geschnitten werden, damit der Baum jedes Jahr gleichmäßig Früchte trägt, gesund und stabil bleibt. Bei gezielten Maßnahmen hält sich dann auch der zeitliche Aufwand in Grenzen. Je nach Baumalter, Wüchsigkeit und Erziehungsform gibt es unterschiedliche Prioritäten und Schnittzeitpunkte:

  • ein Jungbaum oder vergreister Altbaum wird grundsätzlich im Winter geschnitten, um den Neutrieb zu fördern
  • im Sommer schneidet man Bäume die starkwüchsig sind, um sie im Wachstum zu bremsen.
  • Schnittgesetze, wie die Oberseitenförderung, bei der der höchste Punkt des Baumes am stärksten wächst, sind beim Schneiden unbedingt zu berücksichtigen
  • bei den Werkzeugen ist es wichtig, dass sie scharf sind und regelmäßig desinfiziert werden, damit Krankheiten nicht übertragen werden.
  • die eigene Gesundheit geht immer vor, also nur auf die Leiter steigen, wenn sie sicher steht.
     

Baumschnittkurs Duttenbrunn

Foto (Maximilian Markert)