Stadt Rothenfels

Mit einer kleinen Fischersiedlung begann um 1050 die Geschichte von Rothenfels am Main. Rothenfels wurde 1342 erstmals als Stadt in einer Urkunde des Fürstbischofs von Wolfskehl erwähnt. Im Schutz der Burg Rothenfels entstand (um 1148) das Hofgut Bergrothenfels.
In der folgenden Zeit blühte das Städtchen auf: Handwerk und Gewerbe siedelten sich an. In Bergrothenfels entwickelte sich ein Leben um die Burg herum.
Ihr heutiges Gesicht hat die Stadt in erster Linie den prächtigen Fachwerk- und Bürgerhäusern an der Hauptstraße zu verdanken. Viele davon wurden gegen Ende des 16. Jahrhunderts errichtet. Kurz vor der Wende zum 17. Jahrhundert entstanden das Rathaus, die neuen Stadttore und das Spital.

Nachdem über 150 Jahre Rothenfels und Bergrothenfels eigenständig waren beschließt Bergrothenfels 1971 durch Gemeinderatsbeschluss und Volksabstimmung die Eingliederung nach Rothenfels.
Rothenfels liegt idyllisch am Main – was zur Folge hatte, dass die jährlichen Hochwässer in die Stadt eindrangen. Die 1999/2000 gebaute Ortsumgehung mit integriertem Hochwasserschutz ermöglichen nun ein beschauliches Leben am Fluss.
Herrliche Rad- und Wanderwege erschließen den Spessart und das Maintal. Ein Blick vom Bergfried der Burg Rothenfels ins Maintal zeigt die Schönheit der fränkischen Landschaft.
 

rothenfelsexterner Link
Klicken Sie auf das Bild, um zum Panoramaüberblick zu gelangen.
 

Anfahrt mit dem Auto
Von der A3 kommend bei der Ausfahrt Marktheidenfeld abfahren, dann Richtung Marktheidenfeld. In Marktheidenfeld dann Richtung Lohr.

Weitere Verkehrsanbindungen
Weitere Bus und Zugverbindungen sind auf den Seiten der Main-Spessart Nahverkehrs GmbHexterner Link zu finden.