Die Grüne Hausnummer

Bild Julkes Grüne Hausnummer

Foto: Antje & Frank Julke

Wir leben auf Pump. Was finanziell nicht für jeden gilt, das gilt doch zumindest in ökologischer Hinsicht für die allermeisten hierzulande. Würden alle Menschen so leben wie wir Deutschen, bräuchten wir 3 Erden. Die Folgen sind bekannt: Klimaerwärmung, Artensterben, Dürren, Hungersnöte, Bodenerosion, Konflikte um Land und Wasser, Klimaflüchtlinge; wir stehen erst am Beginn dieser katastrophalen globalen Entwicklungen.

Die gute Nachricht: jeder einzelne kann etwas tun! Und das ist gar nicht so schwer. Vom Bienenhotel oder heimischen Blütenpflanzen im Garten gegen das Insektensterben über die Nutzung von Fahrrad, Bus und Bahn bis hin zum (möglichst mit ökologischen Dämmstoffen) gedämmten Haus oder einfach einem bewussten, sparsamen Umgang mit Energie; die Liste der Maßnahmen, wie jeder Ressourcen sparen kann, ist gerade im Wohnumfeld lang.

Das Klimaschutzmanagement des Landkreises hat nun zusammen mit dem Agenda21-Arbeitskreis Ressourcen eben solche Listen erarbeitet. In den vier Kategorien „Garten“, „Energieeffizienz“, „Energieerzeugung“ und „Baustoffe“ kann jeder für sich anhand eines Punktesystems prüfen, wie ökologisch sie oder er in den eigenen vier Wänden unterwegs ist. Wer 75 Punkte erreicht, dem wird „Die Grüne Hausnummer“ als Zeichen der Anerkennung des Landkreises für besonders ökologisch verantwortungsvolles Bauen und Wohnen verliehen.

Bild_Themen_DIE GRÜNE HAUSNUMMER_MSP 2018

Grafik: Landratsamt (Iris Osta, Hilmar Keller), Kerstin Gruber, Fotolia (fovito, Ingo Bartussek, tiero, DioGen, Annett Seidler, Perig, ExQuisine)

Neben dem Hausnummernschild selbst winken den drei Bestplatzierten auch tolle Preise: Das Autohaus Echterstraße (Karlstadt) verleiht zwei Preisträgern für eine Woche je ein Elektroauto. Auch das Autohaus Grampp (Lohr, Karlstadt) belohnt die Preisträger mit elektromobilem Fahrspaß. Das Baumhaushotel Seemühle ermöglicht eine gemütliche Übernachtungen für 2 Personen in luftiger Höhe. Das Gartencenter Hornung in Fellen spendiert einen Gutschein im Wert von 100 Euro.  Christian Schindler (Hizuna, Kreuzwertheim) bringt Gutscheine für seine Naturtechnik-Kurse ein. Der Frisersalon Miriam Götz (Marktheidendeld) frisiert eine/n Preisträger/in mit nachhaltigen Produkten. Der ökologisch ausgerichtete Eventkoch Andy Stefan von Sayn Wittgenstein sponsert einen Kurs und zeigt dort, wie man leckeres Urbrot backt.

Das Bauzentrum Kuhn und die Sparkasse Mainfranken haben mit ihren Spenden den Druck der Broschüre unterstützt. Diese liegt in den Rathäusern im Landkreis aus, kann über den Klimaschutzbeauftragtenexterner Link angefordert werden oder hier heruntergeladen werden:

Grüne Hausnummer MSP 2020_webGrüne Hausnummer MSP 2020_web, 2152 KB

Bewerbungsschluss 2020 ist am 30. September. Der Landkreis würde sich sehr freuen, auch im kommenden Jahr viele Grüne Hausnummern an die Frau bzw. an den Mann bringen zu können – oder mit der Broschüre einfach die ein oder andere Anregung zur Verbesserung des eigenen ökologischen Fußabdrucks geben zu können.

Die feierliche Übergabe der Grünen Hausnummern durch Landrätin Sabeine Sitter findet gegen Ende des jahres statt.

Gruppenbild Gewinner Grüne Hausnummer 2018

Foto: Michael Kohlbrecher, Landratsamt