Neues Antragsprozedere für die Förderung von Holzheizungen, Solarthermie und Wärmepumpen

Ab dem 1. Januar 2018 ist die Förderung für Heizungen mit erneuerbaren Energien immer vor Umsetzung der Maßnahme beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zu beantragen. Bisher konnte der Antrag für den Zuschuss zu einer Biomasse-, Solarthermieanlage oder einer Wärmepumpe bis zu 9 Monate nach Inbetriebnahme gestellt werden.

Unter „der Umsetzung der Maßnahme“ ist der Vertragsschluss mit dem Installateur und dessen Beauftragung zu verstehen. Diese vertraglichen Vereinbarungen dürfen künftig in allen Fällen erst getroffen werden, wenn der Antrag gestellt ist, d.h., wenn der Antrag beim BAFA eingegangen ist. Planungsleistungen dürfen jedoch vor Antragstellung erbracht werden.

Außerdem gibt es eine Übergangsfrist für Antragsteller, die ihre Heizung bis zum 31.12.2017 in Betrieb nehmen.

Die bisherigen technischen Anforderungen an förderfähige Anlagen bestehen unverändert fort.

Nähere Informationen finden Sie hierexterner Link.