Tierseuchenbekämpfung; Blauzungenkrankheit (BT)


Beschreibung

Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine anzeigepflichtige Tierseuche, die bei Schafen, Rindern und anderen Wiederkäuern auftritt und die zu hohen wirtschaftlichen Schäden führen kann. Für Menschen ist die Blauzungenkrankheit völlig ungefährlich. Ursache der Tierseuche ist ein Virus (Bluetongue-Virus, BTV), das ausschließlich durch blutsaugende Insekten (Gnitzen) übertragen wird. Durch direkten oder indirekten Kontakt zwischen Tieren oder durch den Kontakt mit Personen und Gerätschaften findet keine Ansteckung statt. Bei infizierten Tieren kann das Virus über Wochen im Blutkreislauf zirkulieren. Sie bilden so ein Virusreservoir für die Verbreitung.

Seit 2015 sind Neuausbrüche in Frankreich und Österreich zu verzeichnen, eine Gefährdung der Tierbestände in Deutschland ist ebenfalls gegeben. Die vorbeugende Impfung mit einem wirksamen Impfstamm bietet Schutz vor Ansteckung. Aktuell ist in Bayern die freiwillige Impfung möglich, diese kann der Tierhalter mit seinem Hoftierarzt vereinbaren. Hierzu wurde durch das Landratsamt Main-Spessart eine Allgemeinverfügung erlassen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie im unten aufgeführten Merkblatt zur Blauzungenkrankheit.

Achtung – Änderung der Allgemeinverfügung: Wenn keine Einwände bestehen, erfolgt keine Rücksendung der Tierhaltererklärung an den Tierhalter mehr – Tierhaltererklärung aber bitte nach wie vor VOR dem Transport  an das Veterinäramt schicken! Nähere Informationen erhalten Sie in der Allgemeinverfügung vom 10.04.2019 oder beim Veterinäramt
 

Für Sie zuständig

Tierseuchen

Staatliches Verterinäramt

Würzburger Str. 9 a
97753 Karlstadt

 Telefon: 09353 793-1814
 Fax: 09353 793-7978