Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19)

Im Rahmen des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) und dessen beim Menschen hervorgerufener Erkrankung COVID-19 empfiehlt das Gesundheitsamt Main-Spessart folgende allgemeine Hygieneregeln um sich generell vor der Ansteckung mit Atemwegsinfektionen, zum Beispiel auch der Influenza (Grippe), zu schützen:

Allgemeine Hygieneregeln

  • regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Abstandhalten zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter)
  • regelmäßiges Lüften
  • Regeln der sogenannten Husten- und Nies-Etikette:
  • Beim Husten oder Niesen etwa ein bis zwei Meter Abstand zu anderen Personen halten und sich wegdrehen.
  • Niesen oder husten am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einen Mülleimer mit Deckel entsorgen.
  • Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich und ausreichend lange die Hände waschen.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge husten oder niesen und sich ebenfalls dabei von anderen Personen abwenden.
     

Verhalten bei eigener Erkrankung an einer Atemwegserkrankung (grippaler Infekt)

  • Meiden Sie enge Kontakte zu Erkrankten.
  • Melden Sie sich frühzeitig krank und schicken Sie Ihre Kinder nicht in eine Gemeinschafts¬einrichtung (Kindergarten, Schule).
  • Beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette (s.o.)
  • Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen, vereinbaren Sie telefonisch einen Termin mit Ihrem Hausarzt und weisen Sie auf Ihre Atemwegserkrankung hin.
  • Wenn Sie Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall, Schnupfen oder Husten entwickeln und Sie in letzten 14 Tagen in einem der Coronavirus-Risikogebiete (https://q.bayern.de/coronavirusrkiexterner Link) waren oder Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Fall hatten, so vermeiden Sie zunächst alle nicht notwendigen Kontakte zu anderen Menschen und bleiben zu Hause! Setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen.


Mögliche Maßnahmen des Arbeitgebers

  • Ggf. Aktualisieren der Gefährdungsbeurteilung durch den Betriebsarzt. 
  • Regelmäßige Unterweisung der Beschäftigten über hygienisches Verhalten.
  • Bereithalten von gut erreichbaren und gut ausgestatteten Waschmöglichkeiten für die Hände.
  • Desinfektionsmittel sind im nicht-medizinischen Bereich nicht erforderlich.
  • Lüften der Arbeitsräume etwa 4 mal täglich für ca. zehn Minuten.
  • Verwenden von Einmalhandtüchern.
  • Sofern möglich und mit den betrieblichen Belangen vereinbar: Ermöglichen von Heimarbeit/Telearbeit. 
     

Die Reiserückkehrer aus Risikogebieten

  • Waren Sie in einem der Risikogebiete und bekommen Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, so vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte, bleiben Sie zu Hause und beachten Sie die Husten- und Niesetikette. Setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrer Haus-arztpraxis in Verbindung oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen.
  • Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.
  • Hatten Sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten, so kontaktieren Sie bitte umgehend das zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
     

Geplante Reisen

Das Auswärtigen Amt hat aufgrund des Corona Virus eine weltweite Reisewarnung für alle nicht notwenigen touristischen Reisen in das Ausland ausgegeben. Ebenso liegt ein Rückholprogramm für deutsche Reisende, vor allem in besonders betroffenen Gebieten vor. Aktuellen Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.deexterner Link

 

Verhalten beim Auftreten von Coronavirus-InfektionenVerhalten beim Auftreten von Coronavirus-Infektionen, 1609 KB
Merkblatt Virusinfektionen - Hygiene schützt!Merkblatt Virusinfektionen - Hygiene schützt!, 135 KB
Kontaktpersonen der Kategorie I und IIKontaktpersonen der Kategorie I und II, 204 KB
Merkblatt für Abfälle die mit Coronavirus kontaminiert sindMerkblatt für Abfälle die mit Coronavirus kontaminiert sind, 48 KB

 


Zu allgemeinen Fragen zum Coronavirus wurde eine Hotline beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit eingerichtet:

Coronavirus-Hotline: 09131 6808-5101


Für weiterführende Informationen zum Thema COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) verweisen wir auf die folgenden Internetseiten:

Robert Koch Institut: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)externer Link

Robert Koch Institut: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2externer Link

Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirusexterner Link

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Infektionsschutzexterner Link

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: Infektionsmonitor Bayern Neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2)externer Link

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: Neuartiges Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID)externer Link

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Coronavirus – FAQsexterner Link

Auswärtiges Amt: Reisemedizinische Hinweise zum Coronavirusexterner Link

Auswärtiges Amt: Außenpolitik Länderübersichtexterner Link

Word Health Organization: Coronavirusexterner Link

European Centre for Disease Prevention and Control (ecdc):COVID-19 externer Link

Bayerisches Landesamt für Umwelt Coronavirus externer Link