Erhöhung der KfW-Förderung für Heizungstausch und Lüftungsanlagen zum 1. Januar 2016

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert mit dem Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" die energetische Sanierung von Wohnhäusern und energetische Einzelmaßnahmen wie beispielsweise den Fenster- oder Heizungsaustausch. Die Förderung wird wahlweise als zinsgünstiger Kredit mit Tilgungszuschuss (Programm Nr. 151/152) oder als einmaliger Investitionszuschuss (Programm 430) gewährt.

Ab dem 01. Januar 2016 wurden die Förderungen im Bereich der Heizungssanierung mit dem "Heizungspaket" und dem "Lüftungspaket" erheblich aufgestockt. In der Kreditvariante gibt es nun zu einem zinsgünstigen Kredit 12,5 % Tilgungszuschuss (statt bisher 7,5 %) für Maßnahmen der Heizungserneuerung und für Lüftungsanlagen. In der Zuschussvariante wurde die Förderquote von 10% auf 15 % angehoben.

Fördervoraussetzung für eine Heizungserneuerung ist, dass eine ineffiziente Anlage durch eine effiziente Anlage ersetzt wird in Verbindung mit einer optimierten Einstellung (hydraulischer Abgleich).

Fördervoraussetzung für den Einbau einer Lüftungsanlage ist, dass diese in Kombination mit mindestens einer weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle durchgeführt wird.

Mit den Maßnahmen des "Heizungs- und Lüftungspakets" können Sie seit dem 01.01.2016 begonnen haben. Ihren Antrag können Sie jedoch erst ab dem 01.04.2016 über einen Finanzierungspartner Ihrer Wahl stellen.

Weitere Informationen:

internet  Kreditanstalt für Wiederaufbauexterner Link