Fortsetzung der KfW-Förderung für PV-Batteriespeicher ab dem 1. März 2016

Das Bundeministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert ab dem 1. März 2016 über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wieder Batteriespeicher im Verbund mit Photovolatikanlagen. Damit wird das KfW-Förderprogramm 275, das Ende 2015 auslief, angepasst neu aufgelegt. Die Förderkonditionen haben sich folgendermaßen geändert:

  • Die Photovoltaikanlage darf höchstens 50 % der installierten Leistung in das Stromnetz einspeisen (vorher 60 %).
  • Für die geförderten Batterien muss eine Zeitwertersatzgarantie des Herstellers von 10 Jahren vorliegen (vorher 7 Jahre) 
  • Die Höhe der Tilgungszuschüsse ist über den Programmzeitraum degressiv gestaltet. Die Tilgungszuschüsse sinken je nach Zeitpunkt der Antragstellung stufenweise von 25 % auf 10 % der förderfähigen Kosten.


Weitere Informationen:

internet  Kreditanstalt für Wiederaufbauexterner Link