Bund fördert vom 22.11.2018 bis 21. Februar 2019 wieder öffentliche Ladesäulen für Elektroautos

Ab dem 22. November 2018 können private Investoren, Städte und Gemeinden erneut Förderanträge für E-Ladestationen stellen. Die Förderung umfasst bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten und neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Eine weitere wesentliche Neuerung des aktuellen Förderaufrufs besteht darin, dass mit Hilfe eines neuen Standort-Tools gezielt die vorhandenen "weißen Flecken" im Ladeinfrastrukturnetz identifiziert und beseitigt werden sollen.

Mit dem dritten Aufruf des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur fördert das BMVI die Errichtung von bis zu 10.000 Normal- und 3.000 Schnellladepunkten. Dafür stehen rund 70 Millionen Euro bereit. Der Aufruf endet am 21. Februar 2019. Über 15.000 Ladepunkte konnten mit den ersten beiden Förderaufrufen schon bewilligt werden.

Nähere Informationen finden Sie hierexterner Link.