Binsfelder Regionalmarkt- ein Projekt des Agenda 21-Arbeitskreises Umwelt

TdR - Teilnehmerlogo - Screenexterner LinkProdukte aus der Region Main-Spessart: einfach köstlich! Ein Stück Heimat – und immer noch zu wenig bekannt!

Am 17. Oktober 2021 begeht der Landkreis Main Spessart den bundesweiten "Tag der Regionen"externer Link. Dieser Aktionstag will bewusstmachen, wie wir alle durch unser Kaufverhalten dazu beitragen, wie sich unsere Heimat entwickelt.  Denn zukunftsfähiges und umweltverträgliches Konsum- und Wirtschaftsverhalten beginnt vor der eigenen Haustüre.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Binsfeld und der Interkommunalen Allianz Main-Werntal haben die Veranstalter unter dem Motto "Der lange Weg zu kurzen Wegen" ein buntes Programm zusammengestellt: Unterstützt wird der Aktionstag auch vom Binsfelder Vereinsring. Ferner hat an diesem Tag die Gaststätte Binsfelder Hof durchgängig geöffnet.                                               

Bauernmarkt mit vielen regionalen Produkten
Ein Bauernmarkt lädt von 11.00 - 17.00 Uhr zu einem Streifzug durch die Vielfalt regionaler Produkte ein. Selbstvermarkter aus der Region bieten Honig, Streuobstsäfte, Obst, Liköre, Weine, Feldfrüchte, Naturkränze, Holzdekorationen und einiges mehr an. An den Ständen der Dorfgemeinschaft Hohenroth und des Weltladens Karlstadt gibt es Handarbeiten wie selbstgenähte Taschen und gestrickte Strümpfe zu entdecken. Aus dem Backhaus des Mehrgenerationenhauses duftet es nach Kuchen und der Weidetierstammtisch bietet wieder kulinarische Köstlichkeiten von eigenen Weidetieren an. Die Arnsteiner Brauerei stellt ihr neues Bio-Bier mit dem schönen Namen "Blondhopf" vor.
„Wer regional erzeugte Produkte kauft, schont nicht nur Ressourcen, sondern erhält auch vielfältige, gewachsene Strukturen und sichert damit die Lebensqualität vor Ort“, wirbt die Agenda-Beauftragte des Landkreises, Ilse Krämer für den regionalen Einkauf.

Informationen aus erster Hand
Doch der Tag der Regionen ist mehr als eine Verkaufsmesse, es gibt auch viel Wissenswertes rund um das Thema „regionales Wirtschaften“. So erfährt der Besucher Interessantes zur Schafszucht und dem Einsatz von Weidetieren in der Landschaftspflege. Dabei geht es auch um die Verwertung der Schafswolle als Naturdünger in Form von Wollpellets. Ein mobiles Sägewerk ist vor Ort und liefert Informationen zum Thema Holz als nachwachsender Rohstoff. Die Triesdorfer Baumwarte informieren über die Bedeutung von Streuobst, machen verschiedenen Sorten bekannt und zeigen ein alternatives Walnussknacken. Für Freunde von Hochprozentigem bietet die Brennerei Schönland eine Brennvorführung. In ihrem Hof stehen Schafe und Ziegen, es können Ponys geführt werden und es wird frischer Apfelsaft gepresst. Außerdem informiert das Malstudio Keramissimo über das Keramikmalen. Bei den Lastenradinitiativen Arnstein und Karlstadt kann man die neuen Räder Probefahren und sich dabei über Alternativen zur eigene Mobilität Gedanken machen. Verschiedene Informationen gibt’s am Stand der Allianz Main-Werntal, bei der Forstbetriebsgemeinschaft Arnstein, beim Mehrgenerationenhaus und dem Landschaftspflegeverband. Weiterhin bringt am Stand der Agenda 21 –Gruppe ein Wissenstest am Ökotrainer überraschende Ergebnisse. Der neue regionale Einkaufsführer liegt hier kostenlos aus und bietet wertvolle Tipps und Adressen für den nächsten Einkauf.

Der dezentrale Aktionstag der Regionalbewegung wird bereits seit 1999 von einem breiten ideellen Bündnis getragen und ist deutschlandweit die bedeutendste Veranstaltungsplattform für regionales Wirtschaften. Er will bewusstmachen, wie die Bevölkerung selbst durch soziales und ehrenamtliches Engagement und durch ihr Kaufverhalten dazu beitragen kann, wie sich ihre Heimat in Zukunft entwickelt. Mit jährlich über 1.100 Veranstaltungen konnten in den letzten Jahren bereits über 1 Million Besucher erreicht werden. Motivation genug, um noch mehr Menschen von den Vorteilen regionaler Strukturen zu überzeugen! Unter dem Motto "Der lange Weg zu kurzen Wegen" möchten alle Beteiligten auf die Vielfalt heimischer Produkte und Wirtschaftskreisläufe der Region Main-Spessart aufmerksam machen. Zukunftsfähiges und umweltverträgliches Konsum- und Wirtschaftsverhalten beginnt vor der eigenen Haustüre. Wer regional erzeugte Produkte kauft, schont nicht nur unsere Ressourcen und erhält vielfältige, gewachsene Strukturen, er kurbelt auch Wirtschaftskreisläufe an, stärkt die Arbeitsplätze vor Ort und sichert damit die Lebensqualität.

Plakat zum Binsfelder RegionalmarktPlakat zum Binsfelder Regionalmarkt, 283 KB