Abteilungen und Sachgebiete

Hochwasser, Überschwemmungsgebiete, Erteilung von Ausnahmegenehmigungen

In Bayern besteht an allen größeren Gewässern, den Gewässern erster und zweiter Ordnung mit einer Gesamtlänge von 9.000 km, sowie vor allem in den Siedlungsbereichen an den kleineren Gewässern, den Gewässern dritter Ordnung, die Notwendigkeit, Überschwemmungsgebiete zu ermitteln. Diese Bereiche werden durch Rechtverordnung der Kreisverwaltungsbehörde festgesetzt.


Beschreibung

Der wirksamste Weg Hochwasserschäden zu vermeiden ist, im Rahmen der Vorsorge Schadenspotentiale in überschwemmungsgefährdeten Bereichen gar nicht entstehen zu lassen. Das Wasserhaushaltsgesetz verpflichtet die Länder u. a. zum Erhalt von natürlichen Rückhalteflächen und zur Regelung des Hochwasserabflusses Überschwemmungsgebiete festzusetzen.

In Bayern besteht an allen größeren Gewässern, den Gewässern erster und zweiter Ordnung mit einer Gesamtlänge von 9.000 km, sowie vor allem in den Siedlungsbereichen an den kleineren Gewässern, den Gewässern dritter Ordnung, die Notwendigkeit, Überschwemmungsgebiete zu ermitteln. Diese Bereiche werden durch Rechtverordnung der Kreisverwaltungsbehörde festgesetzt.

Fachlich bildet die Auswertung von Luftbildern mit anschließender Wasserspiegelberechnung die Grundlage für die Ermittlung der Überschwemmungsflächen an den Gewässern. Diese Daten stellen nach der Aufbereitung die Überschwemmungslinie für ein Hochwasserereignis, das statistisch gesehen alle 100 Jahre auftritt, dar.

In Form von Lageplänen geben die Wasserwirtschaftsämter diese Ergebnisse an die Landratsämter zur Festsetzung. Durch eine an die Gefährdungsbereiche angepasste Bauleitplanung wird sichergestellt, dass Hochwasser ausreichend Raum zum schadlosen Abfließen behält.

Aus Sicherheitsgründen ist es in amtlich festgesetzten Überschwemmungsgebieten grundsätzlich untersagt, den Abfluss bzw. die Rückhaltung eines Hochwassers z.B. durch das Auffüllen des Geländes oder durch das Errichten oder Erweitern baulicher Anlagen nachteilig zu beeinflussen.

Die Untere Wasserrechtsbehörde am Landratsamt Main-Spessart kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen Ausnahmen von diesen Verboten erteilen.

Für Sie zuständig

Wasserrecht

Landratsamt Main-Spessart

Marktplatz 8
97753 Karlstadt


Ihre Ansprechpartner
 Christoph Weber
Bereich Karlstadt, Lohr, Marktheidenfeld
Zu finden in: Zimmer Nr. 232
 Telefon: 09353 793-1234
 Fax: 09353 793-7234

 Birgit Werner-Rätz
Bereich Gemünden
Zu finden in: Zimmer Nr. 233
 Telefon: 09353 793-1263
 Fax: 09353 793-7263