Landrad(t)s-Tour 2020 - Noch gibt‘s Trikots

Obwohl in diesem Jahr keine reale Landrad(t)s-Tour möglich war, nutzten bereits rund 350 Radler die Gelegenheit der „virtuellen Tour“. Viele Radlerinnen und Radler haben im auch noch im goldenen Herbst die von uns vorgeschlagene Route um Marktheidenfeld abgefahren und Fotos von ihrer ganz persönlichen Tour eingereicht. Als Belohnung winkte ihnen ein aktuelles Landrad(t)s-Tour-Trikot.

Wer die letzten schönen Tage nutzen, die Tour abfahren und ein Trikot erhalten möchte, hat dazu noch Gelegenheit. Wir haben aktuell noch Trikots in den Größen S, M, L, XL und XXL. Bitte mailen Sie dazu Fotos ihrer Tour an Pressestelle@Lramsp.de.

Kurzinfo zur Landrad(t)s-Tour:
Wir starten die Tour in Marktheidenfeld, und radeln nach Homburg. Die dortige Papiermühle, ein spannendes Industriemuseum rund um die Papierherstellung, ist immer einen Stopp wert, auch wenn das Museum selbst in den Wintermonaten geschlossen ist. Weiter geht es auf dem Mainradweg nach Kreuzwertheim, wo die Eltern auf dem Mehrgenerationenplatz entspannen und die Kinder sich an den Spielgeräten ausprobieren können. Bei Hasloch biegt die Route vom Main-Radweg auf die Staatsstraße 2316 ab. Sie führt nach Norden in das Haslochbachtal, vorbei an der Barthelsmühle und dem letzten in Deutschland noch arbeitenden Historischen Eisenhammer, der heute auf Klöppel und Kirchenglocken spezialisiert ist. Kurz nach dem Eisenhammer biegt eine Straße links ab zu einem lohnenswerten Abstecher zur Kartause Grünau, einem ehemaligen Kloster. An der Kartause vorbei geht es durch das Mühlen- und das Hafenlohrtal nach ca. 56 km zurück nach Marktheidenfeld. Einen Einblick in den Streckenverlauf gibt das Video, das unter www.main-spessart.de/landradtstour zu finden ist. Leider kann der Main-SpessartSprinter nicht mehr für den Fahrradtransport genutzt werden. Er ist nur bis Anfang Oktober unterwegs.

LRT 2020

Foto (Christina Hettiger): Impressionen von Christina Hettiger und ihrem Partner bei der Landrad(t)s-Tour 2020.