Impfzentrum ruft zur Booster- und Auffrischimpfung auf

21.10.2021
 

Die Ständige Impfstoffkommision (STIKO) empfiehlt eine COVID-19-Auffrischimpfung nur für bestimmte Personengruppen und eine zusätzliche, sogenannte Boosterimpfung für alle, die zuvor nur einmal mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden. Unser Impfzentrum in Marktheidenfeld ruft deshalb die betroffenen Personen dazu auf, das Angebot einer solchen Auffrisch- bzw. Boosterimpfung wahrzunehmen.

Bei den Impfungen wird sich das Impfzentrum strikt an die Vorgaben der STIKO halten, d.h. die Impfungen werden nur bei den von ihr empfohlenen Personengruppen durchgeführt. Auch werden Termine für eine Auffrischimpfung ab sofort nur noch telefonisch über die Hotline unter 0 93 53 / 793 - 15 55 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr) vergeben. Eine Online-Anmeldung ist hier nicht möglich. Boosterimpfungen können sowohl telefonisch als auch online unter www.impfzentrum-msp.deexterner Link vereinbart werden.

Optimierung der Grundimmunisierung nach einer Impfstoffdosis von Johnson & Johnson
Hintergrund der neuen Empfehlung der STIKO ist eine vergleichsweise geringe Impfstoffwirksamkeit des Impfstoffs von Johnson & Johnson gegenüber der Delta-Variante. Zudem wird beobachtet, dass es hier - in Relation zu den vorgenommenen Impfungen - zu den meisten Impfdurchbrüchen kommt, also zu einer Corona-Erkrankung trotz erfolgter Impfung. Deshalb empfiehlt sie allen Personen, die diesen Impfstoff erhalten haben, eine so genannte Booster-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff. Diese Impfungen können bereits vier Wochen nach der erfolgten Impfung mit Johnson & Johnson vorgenommen werden.

Neue Empfehlungen zu Auffrischimpfungen
Von den sogenannten Booster-Impfungen sind die Auffrischimpfungen zu unterscheiden. Die Auffrischimpfung kann frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen.

Aufgrund der neuesten Erkenntnisse empfiehlt die STIKO eine Auffrischimpfung für folgende Personengruppen:

  • Personen ab 70 Jahren
  • Bewohner und Betreute von Einrichtungen der Pflege für alte Menschen, auch unter 70 Jahren
  • Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden in ambulanten, teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für alte Menschen oder für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-10-Krankheitsverläufe
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt.
  • Personen mit einer Immundefizienz (Eine Immundefizienz ist eine angeborene oder erworbene Störung in der Funktion des körpereigenen Immunsystems.)

Für die Auffrischimpfung soll ein mRNA-Impfstoff verwendet werden, unabhängig davon, mit welchem Impfstoff die vorhergehenden Corona-Schutzimfpungen erfolgt sind.