Fortbildung „Betrieblicher Pflegelotse“ in diesem Jahr digital

23.04.2021
Nach einem erfolgreichen Start der Fortbildung zum „Betrieblichen Pflegelosten“ 2019, geht das Angebot nun in die zweite Runde. Diesmal findet die Fortbildung online an drei Vormittagen im Juni 2021 statt.  

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Personalverantwortliche, Betriebsräte oder andere interessierte Beschäftigte in Unternehmen und Kommunen, die als Ansprechperson für das Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zur Verfügung stehen möchten. Termine: Mittwoch 9. Juni, Dienstag 15. Juni und Montag 21. Juni 2021 jeweils von 9 bis 12 Uhr.  

Bei so genannten „Betrieblichen Pflegelotsen“ handelt es sich um unternehmensinterne Ansprechpartner, die ratsuchenden Kolleginnen und Kollegen eine erste Orientierung rund um das Thema Pflege von Angehörigen und die Vereinbarkeit mit dem Beruf geben. Denn: Die Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen trifft Beschäftigte häufig unvorbereitet. In kurzer Zeit müssen Pflege und Betreuung so organisiert werden, dass sie mit Alltag und Berufstätigkeit vereinbar sind. Für Arbeitgeber wird diese Entwicklung in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen und sie vor die Herausforderung stellen, eine möglichst gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zu gewährleisten, sollen qualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen gehalten bzw. neu gewonnen werden. Pflegelotsen der ersten Fortbildungsrunde berichten, dass sie von Kolleginnen und Kollegen mit unterschiedlichen Fragestellungen angesprochen werden und mit der Weitergabe von Informationen und der Vermittlung zu Fachstellen in der oft schwierigen Situation unterstützen konnten. 

Im Rahmen der Pflegelotsen-Fortbildung werden u.a. die gesetzlichen Rahmenbedingungen, Anlaufstellen vor Ort, verschiedene Pflegeformen und -möglichkeiten sowie Grundlagen der Gesprächsführung besprochen.  

Weitere Informationen und das Anmeldeformular stehen unter www.main-spessart.de/Pflegelotseexterner Link zur Verfügung. Eine Anmeldung ist bis 19. Mai 2021 möglich. Die Teilnahme ist in diesem Jahr kostenlos. Bei Fragen können sich Interessierte gerne auch unter der E-Mail: Regionalmanagement@Lramsp.de oder unter Tel.: 09353 793-1755 melden.