Geringe Lockerungen im Landkreis Main-Spessart

29.03.2021

Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Main-Spessart lag in den vergangenen drei Tagen unter dem Schwellenwert von 100. Damit ergeben sich nach der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab Dienstag, 30. März folgende Änderungen:

- Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich wieder Angehörige aus zwei Hausständen - maximal aber nur fünf Personen - treffen. Nicht in die Gesamtzahl mit eingerechnet werden weiterhin die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren.

- Einzelhandel: Zusätzlich zu den bereits geöffneten Geschäften wie beispielsweise Lebensmittelmärkte, Drogerien, Apotheken, Garten- und Baumärkten ist nun zusätzlich die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig (sog. Click & Meet). Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden richtet sich nach der Verkaufsfläche: Je 40 m² ist nur ein Kunde erlaubt. Außerdem hat der Betreiber die Kontaktdaten der Kunden zu erheben.

- Sport: Kontaktfreier Sport ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkung (2 Hausstände, maximal 5 Personen) sowie unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

- Kulturstätten: Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und vergleichbare Kulturstätten können nach vorheriger Terminbuchung unter folgenden Voraussetzungen öffnen:
a) Die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird.
b) Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen.
c) Der Betreiber muss ein Schutz- und Hygienekonzept ausarbeiten und dieses auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorlegen.
d) Die Besucher müssen ihre Kontaktdaten angeben.

- Gastronomie: Hier sind inzidenzabhängige Öffnungsmöglichkeiten frühestens ab dem 18. April vorgesehen. Lieferung und To-Go sind weiterhin möglich.

Die nächtliche Ausgangssperre wird aufgehoben. 

Der Geltungsbereich für die Maskenpflicht und das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen, der in der Allgemeinverfügung für den Landkreis Main-Spessart festgelegt ist, bleibt im Wesentlichen bestehen.

Dennoch ist laut Landratsamt weiterhin Zurückhaltung angesagt. Deshalb appelliert Landrätin Sabine Sitter: „Auch wenn jetzt wieder etwas mehr Bereiche geöffnet werden, bitte ich Sie, die neuen Regelungen nicht auszureizen und weiterhin auf die strikte Einhaltung der AHA-Regeln und Kontaktbeschränkungen zu achten. Wenn möglich, bleiben Sie bitte zuhause!“