Unterfränkische Inklusionspreise 2021 unter dem Motto „geht nicht - gibt’s nicht!“

18.03.2021
Beispiele gelungener Inklusion würdigen und öffentlich anerkennen, das ist das Ziel des Unterfränkischen Inklusionspreises, der vom Bezirk Unterfranken verliehen wird.

Auch und gerade mit Corona sollen auch in diesem Jahr wieder inklusive Projekte und Aktivitäten Beachtung und Anerkennung erfahren.

„Corona fordert auch hier von allen Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität und Engagement. Der Schutz der Gesundheit steht an erster Stelle. Dennoch ist es jetzt besonders wichtig, Menschen mit Behinderung nicht aus den Augen zu verlieren und Sie als Teil der Gesellschaft nicht zu vergessen. Gute Beispiele wie dies auch unter den derzeitigen schwierigen Bedingungen gelingen kann, sind gefragt“, ermuntert Landrätin Sabine Sitter zur Teilnahme.

Wenn Sie Angebote für Menschen mit Behinderung haben, die gerade jetzt einen besonderen Beitrag zur Inklusion leisten, bewerben Sie sich beim Bezirk von Unterfranken für den Unterfränkischen Inklusionspreis 2021.

Die Unterfränkischen Inklusionspreise werden in den fünf Kategorien:

  • Bildung und Erziehung
  • Arbeit
  • Wohnen
  • Freizeit und Sport
  • Kultur, Natur und Umwelt ausgelobt.

Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen. Diese können sowohl per Post, als auch per E-Mail eingereicht werden: inklusion@bezirk-unterfranken.de

Abgabeschluss für die Bewerbungen ist am 15.05.2021. Dotiert sind die Preise mit insgesamt 12.500 Euro.

Weitere Informationen finden Sie hierexterner Link.

Die kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Elena Reinhard unterstützt den unterfränkischen Inklusionspreis. Bei Fragen können Sie sich gerne an Sie unter der Telefonnummer 0 93 53/ 793-14 62 oder per E-Mail: Elena.Reinhard@Lramsp.de wenden.