Impfstopp von AstraZeneca führt zu deutlichen Verzögerungen bei den Impfungen

16.03.2021
Der gestern seitens des Bundesgesundheitsministeriums verhängte Impfstopp für den Impfstoff von AstraZeneca hat auch unmittelbar Auswirkungen auf unser Impfzentrum in Lohr. So mussten gestern noch kurzfristig 180 Termine abgesagt werden, die für heute eingeplant waren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes benachrichtigten die davon betroffenen Personen telefonisch. Die meisten von ihnen waren bereits über die Medien über den Impfstopp informiert und zeigten sich wenig überrascht, dass sie nun wieder auf einen neuen Termin warten müssen.

Heute wurden dann auch alle anderen bereits für diese Woche vereinbarten Impftermine mit AstraZeneca abgesagt. Insgesamt betrifft dies allein in dieser Woche bis einschließlich Sonntag rund 690 Menschen. Damit fallen mehr als 26 Prozent aller Impftermine in dieser Woche aus. Bei den Erstimpfungen sind es sogar 47 Prozent.

Damit ist unser Ziel, allen über 80-Jährigen bis Ostern ein Impfangebot zu machen, nicht zu halten. Bis gestern waren in der Priorisierungsgruppe 1 noch rund 1.200 Personen ohne Impfung bzw. noch nicht terminiert. Durch den Impfstopp wird sich diese Zahl nun wieder erhöhen. 

Unabhängig davon gehen die Impfungen mit den Impfstoffen von BioNTech und Moderna weiter. Die Termine bleiben bestehen. Hier sind für diese Woche noch 1.350 Impfungen vorgesehen. Erst in der kommenden Woche können dafür wieder Termine vergeben werden. Diejenigen Personen, denen wir in dieser Woche absagen mussten, werden dann bevorzugt je nach Verfügbarkeit des Impfstoffes berücksichtigt und telefonisch kontaktiert.