Earth Hour in Main-Spessart - Licht aus für das Klima

16.03.2021
Am 27. März gehen von 20.30 bis 21.30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der WWF Earth Hour werden unzählige Privatpersonen zuhause das Licht ausschalten und teilnehmende Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor und der Kölner Dom.

Weltweit nehmen rund 7.000 Städte bzw. Gemeinden teil, allein in Deutschland waren es im vergangenen Jahr 373. In diesem Jahr appelliert die Aktion speziell an die politischen Entscheidungsträger, mehr für den Klimaschutz zu tun.

Kommunen im Landkreis beteiligen sich
Im Landkreis Main-Spessart beteiligen sich die Kommunen besonders rege: die Stadt Marktheidenfeld schaltet die Beleuchtung der St. Laurentius-Kirche ab, Karlstadt verdunkelt die Karlsburg und das Historische Rathaus. In Retzstadt wird sich die Pfarrkirche St. Andreas für eine Stunde in stromsparende Dunkelheit hüllen. Der Markt Frammersbach verzichtet eine ganze Nacht auf die Beleuchtung des Kirchturms und der Marktplatzlinde. Und Mittelsinn ist mit der evangelischen Kirche bereits zum dritten Mal Teilnehmer der Aktion.

Neben den Kommunen kann sich natürlich jeder Einzelne für unser Klima engagieren. Sei es nun, dass man am 27. März vielleicht den Fernseher für eine Stunde auslässt oder aber am besten auch darüber hinaus im Alltag auf einen bewussteren und sparsameren Umgang mit Energie achtet.

Weitere Informationen gibt es unter www.wwf.de/earthhourexterner Link bzw. bei den teilnehmenden Städten/Gemeinden und dem Klimaschutzmanagement des Landkreises.

WWF Earth-Hour c Daniel Seiffert

Foto (WWF Deutschland, lizenzfreies Pressematerial)