Jugendschöffenwahl

Wenn Jugendliche oder Heranwachsende straffällig geworden sind, ist das Jugendgericht zuständig. An manchen Jugendgerichtsverhandlungen nehmen auch Jugendschöffen teil. Die Amtsdauer der derzeitigen Jugendschöffen endet mit Ablauf dieses Jahres. Daher sucht das Amt für Jugend und Familien des Landkreises Main-Spessart Personen, die im Landkreis wohnen und Interesse haben, für die Amtszeit von 2019 – 2023 als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Jugendstrafsachen teilzunehmen.

Jugendschöffen sollen zum 1. Januar 2019 das 25. Lebensjahr vollendet haben und noch nicht 70 Jahre alt sein.

Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richter mit gleichem Stimmrecht wie die an der Hauptverhandlung teilnehmenden Berufsrichter. Die Zahl der Jugendschöffen ist so bemessen, dass die Einsätze bei den Sitzungen überschaubar sind.

Die Tätigkeit als Jugendschöffe erfordert eine erzieherische Befähigung und Erfahrung in der Jugenderziehung. Dies kann sich aus beruflicher wie ehrenamtlicher Betätigung im Bereich von Jugendverbänden und Jugendhilfe- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Engagement im schulischen Bereich sowie aus privater Erziehungs- und Betreuungstätigkeit ergeben.

Das Amt als Jugendschöffe ist ein Ehrenamt. Es wird kein Gehalt oder Entgelt bezahlt. Die Jugendschöffen haben aber einen Anspruch auf Entschädigung.

Frauen und Männer, die an der Ausübung des Amtes als Jugendschöffe interessiert sind, können sich bis spätestens 20. März beim Amt für Jugend und Familien des Landkreises Main-Spessart, Marktplatz 8, in Karlstadt, schriftlich zur Aufnahme in die Vorschlagsliste bewerben. Aus diesen Bewerbungen trifft dann der Jugendhilfeausschuss seine Auswahl, die dem für die Wahl zuständigen Amtsgericht übermittelt wird.

Folgende Angaben sind bei der Bewerbung zwingend erforderlich: Familienname, Geburtsname, Vorname, Familienstand, Geburtsdatum, Geburtsort, Beruf, Staatsangehörigkeit, Postleitzahl, Wohnort, Straße, Hausnummer, Kurze Angaben über erzieherische Befähigung und Erfahrung in der Jugenderziehung, frühere Schöffentätigkeit, Telefonnummer.

Weitere Informationen erteilt Michael Martin, Landratsamt Main-Spessart, Amt für Jugend und Familien, Tel.: 0 93 53 / 793 – 15 16.