Regelungen


Aktuelle Regelungen nach der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV)

15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordung (BayIfSMV) vom 23. November 2021externer Link

Die daraus resultierenden Regelungen gelten bayernweit. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Coronavirus in Bayern - Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflegeexterner Link  und beim Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung unter www.buergerbeauftragter.bayern/corona/externer Link. Eine Übersicht über „Häufig gestellte Fragen“ finden Sie, auf der Internetseite des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragenexterner Link oder auf der Internetseite des Staatsministeriums für Sport und Integration unter  www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.phpexterner Link.

Änderung der Allgemeinverfügung Testnachweis von Einreisenden aus RisikogebietenÄnderung der Allgemeinverfügung Testnachweis von Einreisenden aus Risikogebieten, 130 KB
Änderung der Allgemeinverfügung Quarantäne von Kontaktpersonen und von VerdachtspersonenÄnderung der Allgemeinverfügung Quarantäne von Kontaktpersonen und von Verdachtspersonen, 155 KB

  

  Das gilt

2022_01_12_aenderungen-443x681

   

Ich hatte Kontakt zu einem Infizierten – Was soll ich tun?

posi500

Viele Fragen lassen sich jedoch schon ohne einen Anruf, sondern mit einem Blick ins Internet klären. Empfohlen wird hier die Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.phpexterner Link sowie die Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter: www.stmgp.bayern.de/coronavirus/externer Link
Für medizinische Fragen steht das Gesundheitsamt des Landkreises Main-Spessart zur Verfügung. Bei Notfällen kontaktieren Sie bitte den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (KVB) unter unter 116 117.
Die Corona-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter 0 91 31 / 68 08 51 01 zu erreichen.

Die Liste der häufig gestellten Fragen finden Sie – wie auch weitere Informationen zum Corona-Virus – u. a.  auf www.rki.deexterner Link oder www.lgl.bayern.deexterner Link.

Der Zutritt zum Landratsamt und seinen Außenstellen ist nur nach Vorlage eines gültigen 3G-Nachweises (geimpft, genesen oder getestet) gestattet. Die Kontrolle erfolgt am Eingang. Es ist nicht möglich, vor Ort einen Corona-Test unter Aufsicht durchzuführen. Notwendig ist die Vorlage eines Impfnachweises, Genesenennachweises oder eines Testnachweises von einer offiziellen Teststelle. Schnelltests dürfen nicht länger als 24 Stunden zurückliegen und PCR-Tests nicht länger als 48 Stunden. Eine Speicherung der Daten findet nicht statt. Ein Genesenennachweis ist dann gültig, wenn das (positive) Testergebnis mindestens 28 Tage, jedoch nicht länger als 90 Tage zurückliegt. Nach Ablauf des Genesenen-Nachweises genügt eine einmalige Impfung (unabhängig vom verabreichten Impfstoff) , um nach 14 Tagen einen vollständig gültigen Impfstatus zu erlangen.

Weiterhin bleibt gültig, dass der Zugang nur Personen gewährt wird, die einen Termin vereinbart haben, der unaufschiebbar ist. Die Bürgerinnen und Bürger werden daher gebeten, Kontakt - soweit möglich - nur per Post, E-Mail oder Telefon aufzunehmen. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Startseite in der rechten Spalte.

Besucher, die einen Termin im Landratsamt (einschließlich seiner Außenstellen) wahrnehmen, müssen eine FFP2 Maske tragen. Für Kinder bis zum sechsten Geburtstag entfällt die Maskenpflicht vollständig. Darüber hinaus müssen Besucher im Haupthaus die Körpertemperatur über einen Scanner am Haupteingang messen, um eine erhöhte Körpertemperatur (Fieber) auszuschließen. Diese Daten werden nicht gespeichert.


Ausnahmen von der 3G-Regelung:

  • Von der 3G-Pflicht ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Lebensjahr. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler außerhalb der Schulferien, da sie bereits im Rahmen des Schulbetriebes regelmäßig getestet werden.
  • Besucherinnen und Besucher der Kreismülldeponie sind von der 3G-Regelung ausgenommen. Sämtliche weiteren Regelungen (Hygienekonzept, FFP2-Maskenpflicht) bleiben dort jedoch unberührt.

Button-3GAb Mittwoch, 24. November, wird die 3G-Regelung auch auf den ÖPNV ausgeweitet. Fahrgäste, die Bus oder Bahn benutzen möchten, haben einen 3G-Nachweis mit sich zu führen. Das heißt, sie sind entweder geimpft, genesen oder getestet. Die Kontrolle der Nachweispflicht wird stichprobenartig durchgeführt.

Ausnahmen der 3G-Regelung im ÖPNV gibt es für Schülerinnen und Schüler, da diese in der Schule regelmäßig getestet werden. Auch Kinder unter sechs Jahren sind von der Nachweispflicht befreit. Wer weder genesen noch geimpft ist, hat ein aktuelles, negatives Testergebnis bei der Kontrolle vorzuzeigen. Der Schnelltest darf maximal 24 Stunden alt sein, der PCR-Test 48 Stunden.

Wer also täglich mit dem ÖPNV unterwegs ist, benötigt auch jeden Tag einen Test. Gültig sind alle offiziell dokumentierten Corona-Tests (z.B. PCR-Tests, Schnell-Tests). Undokumentierte und nicht unter Aufsicht durchgeführte Selbst-Tests sind nicht zulässig.

Die FFP2-Maskenpflicht in den Fahrzeugen gilt auch weiterhin. An den Haltestellen benötigt man aktuell keine Maske und keinen 3G-Nachweis. Bitte nehmen Sie gegenseitig Rücksicht und beachten Sie die empfohlenen Hygiene-Tipps. Für den Ein- und Ausstieg in die Fahrzeuge werden auch weiterhin alle Türen automatisch geöffnet.

Weiterführende Infos sowie die wichtigsten Fragen und Antworten gibt es unter www.vvm-info.de/coronaexterner Link